Menü:
Links:
 

DCC Zentral zum Fahren auf Basis Trix Mobile Station

die Idee:
Ich wollte eine möglichst preiswerte Lösung für die Anfänge mit Spur G, da ich bisher ausschließlich
mit Selectrix-Komponenten gearbeitet hatte und auch nur solche Steuerungen und Decoder besitze.
Aber für das G-Umfeld gibt es keine Selectrix-Decoder, die die vielen Funktionen steuern und Loks mit 2 Fahrmotoren versorgen können.
Also kam ich bei den Decodern auf Massoth und damit auf DCC als Protokoll und auf die Idee, mit meinen beiden Mobile Station zu steuern, da die ja beide Protokolle sprechen.
Nur der Fahrstrom ist zu klein und einen PX-Anschluß hat die Gleisbox auch nicht ;-)
So kam ich auf die Firma Staerz (www.firma-staerz.de), die zum einen eine Erweiterung der Gleisbox mit
SX und PX Ports bietet und einem Booster bis 6A, der mir genug Fahrstrom für meine ersten Modelle liefert.

der Koffer:
Und so sieht meine DCC-Steuerung für die Gartenbahn heute aus.
Als Basis dient ein Alu-Koffer der Firma Conrad Elektronik. Damit ich eine stabile Basis für den Trafo und die Platinen habe, wurde eine Buche-Leimholzplatte als Boden eingepasst.
Darauf sind alle Komponenten aufgeschraubt. Für den Einbau der Bedien- und Anschlußteile habe ich 19" Frontblenden verwendet.
Die lassen sich bei Bedarf schnell austauschen, falls ich doch noch was ändern will.
Ausserdem kann ich schnell an die inneren Komponenten ran.
Befestigt werden die Frontplatten an passend gesägten alten 19" Montageschienen, die ihrerseits an zwei Holzrahmen links und rechts verschraubt sind.
Bis auf den Anschluß der Mobile Stations sind alle weiteren Steckverbindung auf der Koffer-Rückseite.
(würde ich heute auf die Seite bauen, weil man so den Koffer nicht auf die Rückseite stellen kann!)

Zum Innenleben:
Das Prinzipschaubild zeigt die Verkabelung. Die Gleisbox hab ich aus ihrem gehäuse ausgebaut und mit den anderen Platinen auf meinen Holzboden verschraubt.
Da ich "nur" 3 Weichen zu schalten habe, sind die Weichenschalter mit im Bedienteil untergebracht.
Die Anschlüße für die Mobile Station sind absichtlich als SX-Anschluß ausgeführt. Die MX-Buchsen erschienen mir für den Außeneinsatz
zu anfällig. Also hab ich den Kabeladapter verwendet, dafür aber eine stabilere Steckverbindung am Panel.

Die Außenanschlüße vom Gleis und den Weichen sind mit Stecker und Schutzkappe wasserdicht verschraubt, was den Winter problenmlos
drausen überstanden hat.

Alle bisherigen Fahrten damit waren problemlos, auch mit 3 aktiven Loks, eingeschalteter Beleuchtung und Rauchgeneratoren.